Warten Sie noch – oder handeln Sie bereits?

Wie bereiten Sie sich auf das Hoch­fah­rens Ihres Unter­neh­mens nach dem Lockdown vor?

Deutsch­land, wie viele Teile der west­li­chen Welt, ist gegen­wär­tig in einer Situation, für welche die jüngste Ver­gan­gen­heit ohne Beispiel ist. Die nächste Her­aus­for­de­rung ist bereits in Sicht­weite:

Nach Been­di­gung des Lockdowns ist der reguläre Geschäfts­be­trieb ohne zusätz­li­che Ver­zö­ge­run­gen wieder auf­zu­neh­men. Wie lang diese sein werden, ist vom Start und der Weitsicht der Planungen, sowie den daraus folgenden Maßnahmen der betrof­fe­nen Unter­neh­men abhängig. Das, was wir jetzt angehen, ent­schei­det darüber, wie erfolg­reich die Firmen beim wieder Hoch­fah­ren der regulären Beschäf­ti­gun­gen sein werden.

Dazu zwei bei­spiel­hafte – bewusst unter­schied­lich – ver­brei­tete Sicht­wei­sen:

 

1. Abwarten, um zu schauen, wie sich die Situation ent­wi­ckelt. Wir können wir derzeit nichts machen. Zunächst müssen wir wissen, wann es überhaupt weiter geht!

oder

2. Den Her­aus­for­de­run­gen proaktiv und kreativ zu begegnen, um Lösungen zu ent­wi­ckeln, mit deren Einsatz wir zusätz­li­che Ver­zö­ge­run­gen redu­zie­ren.

Asien ist uns wirt­schaft­lich gut einen Monat voraus. Das schließt das Hoch­fah­ren von Geschäf­ten, Betrieben und Dienst­leis­tern mit ein. Wir haben also die Mög­lich­keit, auf qua­li­fi­zierte und bereits gemachte Erfah­run­gen zurück­zu­grei­fen:

Der Referent

Herr Bernd Hauser, Geschäfts­füh­rer eines Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rers aus Shanghai bietet in diesem Webinar an, seine Erfah­run­gen einem inter­es­sier­ten Per­so­nen­kreis vor­zu­stel­len.

Bernd Hauser

Webi­nar­an­mel­dung

Anforderungen an das Unternehmen

Er musste sicher­stel­len, dass sein Unter­neh­men aus dem Stand heraus wieder hand­lungs­fä­hig war. D. h.,

  • die gesamte logis­ti­sche Kette (Waren­ein­gang, inner­be­trieb­li­che Trans­porte, Kun­den­lie­fe­rung) war zu akti­vie­ren (Fuhrpark, Mate­ri­al­be­schaf­fung, WIP, Ver­sand­la­ger,…)
  • die Pro­duk­tion war vor­zu­be­rei­ten
  • admi­nis­tra­tive Struk­tu­ren (Per­so­nal­ab­tei­lung, Einkauf, Verkauf, …) mussten aktiviert werden
  •  Und beson­de­res Augenmerk war auf die Aspekte zu richten, die mit dem Per­so­nal­ein­satz verbunden waren.
  • . . .

Die benannten Bereiche hatten auf einen Stichtag hin wieder hand­lungs­fä­hig zu sein. Er ging also bereits den Weg, der vielen Unter­neh­men in Deutsch­land noch bevor­steht.

Herr Hauser hat während des Showdowns über Home-Office, Tele­fon­kon­fe­ren­zen, Online Meetings mit den ent­schei­den­den Schnitt­stel­len kon­zen­triert daran gear­bei­tet, die wesent­li­chen Weichen zu stellen.

Planung & Aufgaben

Etliche Punkte waren zu beachten und zu koor­di­nie­ren, u.a.:

  • wie viele Mit­ar­bei­ter sind planbar, wie viele sind in Qua­ran­täne, welche Mit­ar­bei­ter muss das Unter­neh­men kurz­fris­tig ersetzen?
  • wie sieht die Situation bei den Lie­fe­ran­ten aus?
  • was sind die For­de­run­gen vom Kunden, und wie ist dort die Lage?
  • was muss bei den Maschinen und Anlagen beachtet werden, die längere Zeit still­stan­den? Wie kann die Pro­duk­tion diese Maschi­ne­rie wieder zuver­läs­sig in Gang setzen?
  • welche Maßnahmen, For­de­run­gen und Auflagen waren seitens des Gesetz­ge­bers und der Behörden zu beachten und zu befolgen?
  • welche For­de­run­gen seitens Behörden und Ämtern mussten beachtet werden?
  • wie wird mit Projekten umge­gan­gem, deren Ablauf unter­bro­chen wurde und auf welche möglichen For­de­run­gen muss sich das Unter­neh­men nach dem Lockdown vor­be­rei­ten?
  •  . . .

Eine der größten Her­aus­for­de­run­gen während der Bestands­auf­nahme bestand darin, die ein­ge­hen­den Infor­ma­tio­nen zu vali­die­ren. Die Zahlen, Daten und Fakten waren die Basis für die Planung sämtliche Akti­vi­tä­ten. Das erfolg­rei­che Umsetzen der avi­sier­ten Maßnahmen konnte nur mit belast­ba­ren und realen Infor­ma­tio­nen gelingen.

Wir erleben gerade Tagak­tu­ell, wie sich Infor­ma­tio­nen überholen, wider­spre­chen und sich auf vielerlei Weise als nicht ver­läss­lich erweisen. Klar ist, dass in China ebenfalls eine ver­gleich­bare Situation vor­herrschte. An all diesen Themen hatten Herr Hauser und sein Team während des Shutdowns kon­zen­triert gear­bei­tet, mit dem Ergebnis, dass sein Unter­neh­men innerhalb kürzester Zeit wieder lie­fer­fä­hig wurde.

Webinar Ablauf

In dem ca. 1,5 stündigem Webinar wird Herr Bernd Hauser seine Erfah­run­gen mit uns teilen.

Nutzen Sie diese Mög­lich­keit, Infor­ma­tio­nen aus erster Hand zu erhalten, Fragen zu stellen, um damit Anre­gun­gen und Inspi­ra­tio­nen für Ihr Unter­neh­men zu bekommen.

  • Das Webinar findet am 21.04.2020 statt, startet um 14:30 Uhr und dauert vor­aus­sicht­lich bis 16:00 Uhr. (MEZ)Der Vortrag dauert ca. 45 – 50 Minuten. Für Fragen / Dis­kus­sio­nen stehen ca. 30 Minuten zur Verfügung.
    Das Seminar wird mit der Video Kon­fe­renz­soft­ware Zoom durch­ge­führt

 

  • Warum wird das Seminar als Web­kon­fe­renz durch­ge­führt?
    Der Referent, Herr Bernd Hauser, lebt und arbeitet derzeit in Shanghai, V.R. Chhina

 

Anmeldung  hier oder via E-Mail an volker.rozek@rozek-consulting.de. Sie erhalten dann den Teil­neh­mer­code per E-Mail zuge­schickt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.